Ortsfeuerwehr Erlau

90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Erlau

Andacht_in_der_Feuerwehr
Auffuehrung_Erlaulied
Befoerderungen
Befoerderungen_2015
DSCI0159
DSCI0167
Ehrenmitglied_J._ Kunath_mitte
Festgaeste
Festgelaende
Festgelaende_Technikschau
Feuerwehrtanz_der_anderen Art
Tanzeroeffnung
Wehrleitung_OF_Erlau

 

Die Feuerwehr Erlau wurde am 22. Oktober 1924 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Walter Arnold, des Orts-Brandinspektors Bruno Liebers und des Polizeiwachtmeisters Max Scheunert  in Wiesners Gasthof in Erlau gegründet.


Am Gründungstag erklärten sich spontan 45 Männer bereit, der neuen Wehr bei zu treten.

Aus der damaligen Zeit hätten wir hier gern noch ein Foto aufgenommen - leider war (bis jetzt) keines aufzutreiben.

Die Feuerwehr entwickelte sich recht stabil. Bis auf die Zeit während des Zweiten Weltkrieges und in der unmittelbaren Wendezeit in den neunziger Jahren waren wir immer so 40 - 50 einsatzbereite Kameraden und Kameradinnen.

Unsere Wehr wurde im Laufe der Zeit von 9 Kameraden geführt.Wehrleiter

Kameraden der Feuerwehr Erlau 1957
Kameraden 1957

Meilensteine der technischen Ausstattung

  • 1934 und 1935 wurde der FFW jeweils ein "Stoewer"-Kraftwagen mit Feuerwehraufbau von der Firma Diezmann & Schönherr in Erlau geschenkt.1950 bzw.1952  mussten abgegeben werden.
  • bis 1960 wurden  für jeweils kurze Zeit Ersatzfahrzeuge zur Verfügung gestellt mal ein PKW Presto und mal ein PKW Wanderer
  • ab 17.10.1960 ein Löschfahrzeug Lf 8 "Garant 30 K"
  • 1960 wurden Geräte für den schweren Atemschutz eingeführt
  • 1974 wurde der Trockenturm errichtet
  • der erste "echte" Einsatz von Löschschaum erfolgte 21.09.1977 bei der Bekämpfung des Scheunenbrands Arnold
  • 1977 wurden die Sauerstoff-Schutzgeräte durch moderne Druckluftatmer ersetzt
  • 1979 wurde ein Löschfahrzeug Lf 8 "Robur LO 2002" bereitgestellt
  • Fahrzeugfunk gibt es seit dem 27.11.1981 auf den Löschfahrzeugen der Wehr
  • die Ausrüstung mit Handfunksprechgeräten erfolgte 1985
  • 20.04.1996 erhielten wir ein Löschfahrzeug Lf 8/6 MAN
  • 1996 wurde der Trockenturm abgetragen, um Platz für den Erweiterungsbau des Versammlungsraumes zu schaffen (durch Beitritt zum Schlauchverband war der
    Trockenturm überflüssig geworden)

 
Das Gerätehaus war nicht schon immer so, wie es heute ist

  • das Hinterhaus der alten Schule
  • die ehemalige Schmiede Eichhorn (Greifzu)
  • eine Garage im VEB ,,8.Mai"
  • seit Februar 1958 das 1957 neu gebaute jetzige Gerätehaus

Kameraden der Feuerwehr vor Gerätehaus
Gerätehaus im BauUnsere Feuerwehr das sind Männer und Frauen der Tat.

 Gesagt getan und so entstand mit viel Eigeninitiative unser neues Gerätehaus.

Jeder half mit und jeder hatte Grund zu feiern.



So richtig schmuck wurde es nach dem 4. Umbau 2004


Wenn es "ernst" wird sind wir schnell zur Stelle

Bei den jährlich etwa 10 "echten" Einsätzen sind vielfältige Aufgaben zu bewältigen. Es ist längstnicht mehr nur die Brandbekämpfung.

Auch Einsätze nach schweren Verkehrsunfällen und im Katastrophenschutz erfordern viel spezielle Sachkunde und Einsatzbereitschaft.


Ein großer Teil unserer aktiven Kameraden ist außorts berufstätig. Es ist keine leichte Aufgabe im Fall der Fälle die notwendigen gut ausgebildeten Feuerwehrleute vor Ort zu haben.



Viel zu oft sind es Verkehrsunfälle, die durch Leichtsinn verursacht wurden und vermeidbar gewesen wären.

Übung macht (den) Meister

Damit jeder seine Aufgaben bestmöglich erfüllen kann, treffen wir uns jährlich zu mindestens 18 Ausbildungsveranstaltungen.

Hinzukommen Lehrgänge im Landkreis und der Landesfeuerwehrschule.

Gemeinsam geht's besser

Auf Kameradschaftspflege legen wir großen Wert. Gemeinsame Ausfahrten, Feuerwehrtanz, Unternehmungen sowie Feiern finden immer mit den Partnern statt.Auch im kulturellen Leben unseres Ortes bringen wir uns Jahr für Jahr gern ein.

Die Thementage an der Grundschule, sowie Hilfe im Kindergarten und Schule sind für uns wichtige, vor allem aber schöne Termine, die wir nicht missen möchten.
 

Unsere Wehr pflegt  seit 1990 Partnerschaften zur FFW Erlau/Passau, in Markt Obernzell und seit 1994 zur FFW Bischhausen, Gemeinde Neuntal.

Die ersten Kontakte zur FFW Bischhausen knüpften übrigens die Pfarrer unsere Orte.

Seither verbinden uns auch enge persönliche Kontakte zu beiden Wehren. Zu unseren jährlichen "Feuerwehrvergnügen" haben wir schon so manches Späßchen miteinder erlebt und wir sind immer wieder gern zu einem Gedankenaustausch bei unseren Freunden.

Ganz besonders haben wir uns natürlich über das Geschenk der Bischhausener gefreut, dem Tragkraftspritzenfahrzeug.

Unsere starke Truppe

Im Jahr 2009 waren wir insgesamt 58 Kameradinnen und Kameraden. Zur  Einsatzabteilung gehören derzeit 35 Kameraden - leider (noch?) keine Frauen.

In unserer Alters- und Ehrenabteilung arbeiten 4 Frauen und 19 Männern, einschließlich 7 Ehrenmitglieder mit.

Jedes Jahr nehmen Kameraden unserer Wehr an Veranstaltungen, Vergleichen, Wettkämpfen und Einladungen der Nachbar- sowie Partnerfeuerwehren teil.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Möchten Sie mitmachen in unserer freiwilligen Wehr, die nicht nur im Kampf gegen die Flammen ihren Mann steht, sondern auch für Freudschaft und Kameradschaft in unsere Gemeinde in Erlau?

Ihre Ansprechpartner der Wehrleiter, Herr Gerd Irmscher und auch sein
1. Stellvertreter, Herr Rainer Hofmann beraten Sie gern.

Sie können beide über die Gemeindeverwaltung Erlau,
Tel.: +49 (03727) 94580 erreichen.